NEWSLETTER
 
10. Dezember 2018


Liebe Agility Sportlerinnen und Sportler

Das ganze Jahr 2018 konnten die Sportler von unserem Angebot profitieren, nur die effektiv angemeldeten Läufe zu bezahlen. Die Idee bestand darin, dem einzelnen einen günstigeren Start zu ermöglichen und die dadurch entstehende Umsatzeinbusse über etwas mehr Startende zu kompensieren. Dieses faire Preismodell ist offensichtlich nicht so attraktiv wie erhofft und wir müssen den Versuch leider als gescheitert betrachten. Eigentlich schade, da es eine "Win-Win" Situation gewesen wäre.

Ab 2019 zählt zusätzlich auch der Jumping-Lauf für Aufstieg und Bestätigungen.
Aus diesem Grund macht es für die Sportler Sinn, in den Disziplinen Agility und Jumping zu starten.

Diese Aspekte veranlassen agilitysports zu kleinen Anpassungen bei der Berechnungsmethode des Startgelds und der Auswahl der Läufe.

agilitysports «HALLE 4»

Philip Fröhlich

 

Änderungen für Turniere ab 2019

Startgeld und anmeldbare Läufe

Startgeld: Für den Agility- und Jumping-Lauf beträgt das Startgeld zusammen CHF 40; wird zudem das Spiel (Open) angemeldet, kostet dies lediglich CHF 5 zusätzlich. Dies ergibt wie bisher ein Startgeld von maximal CH 45.

Ermässigungen: Die Ermässigung ab dem 2. Hund bei gleichem Hundeführer von CHF 5 bleibt bestehen, ebenso die Ermässigung für Jugendliche bis 18 Jahre von CHF 5 pro angemeldeten Lauf.

Läufe: Eine Anmeldung gilt automatisch für den Agility- und den Jumping-Lauf. Das Spiel (Open) kann auf Wunsch bis zwei Tage vor dem Turniertag an- oder abgemeldet werden.

 

"Klassengerechter" Jumping - Auswirkungen auf den Zeitplan?

Gemäss den Bestimmungen der TKAMO muss ab 2019 auch der Jumping "klassengerecht" gestellt werden, d.h. ein separater Parcours pro Klasse (wie beim Agility-Lauf). Was bedeutet dies für den Zeitplan / Ablauf der agilitysports Turniere?

In den Klassen A und 1 bedeutet dies lediglich eine geringfügige Anpassung, d.h. ein kurzer Umbau und ein zusätzliches Briefing.

Bei den Klassen 2 und 3 ist keine Änderung nötig, da wir die Aufteilung der Jumpings in Klasse 2 und 3 bereits Anfang November 2018 freiwillig und erfolgreich eingeführt haben.

 

Eine wichtige Bitte

Wir haben das Meldeverhalten im Jahr 2018 für diverse Turnierorte in der Schweiz etwas unter die Lupe genommen. Die Analyse zeigt, dass durchschnittlich über 50% der Anmeldungen erst in der letzten Woche eintreffen. Zwei Wochen vor dem Turnier herrscht oft noch völliger "Blindflug". Dies macht es für einen Veranstalter / Verein extrem schwierig, ein Turnier vernünftig und fristgerecht zu planen.

Hier ein paar konkrete Folgen des späten Anmeldens:

Richter: Der Veranstalter muss dem Richter spätestens zwei Wochen vor dem Turnier alle benötigten Angaben liefern. Die Startfeldgrösse beeinflusst die Anzahl benötigter Richter. Nun beginnt das Rätselraten ... Braucht es am Turnier einen oder zwei Richter? Muss kurzfristig ein Richter ausgeladen oder ein weiterer gesucht werden?

Helfer: Die Startfeldgrösse beeinflusst die Anzahl benötigter Helfer. Können alle angemeldeten Helfer noch eingesetzt werden oder braucht es plötzlich zusätzliche Helfer?

Zeitplan: Der definitive Zeitplan steht erst am Tag vor dem Turnier fest. Die Sportler und Richter erhalten daher die korrekte Information erst in letzter Minute.

Küche: Die Lieferanten freuen sich immer über die "last minute" Änderungen bei den Bestellmengen, die wesentlich von der Startfeldgrösse abhängen.

Natürlich sind wir uns bewusst, dass einzelne aus beruflichen oder familiären Gründen nur kurzfristig planen können. "Einzelne" ist ja völlig normal und für einen Veranstalter kein Problem - aber über 50% ? 

Die oft gehörte Aussage "an den späten Anmeldungen sind die Veranstalter selber schuld" ist etwas einseitig und daher nur beschränkt richtig: Nur weil Veranstalter eine hohe Kundenfreundlichkeit zeigen bedeutet das noch lange nicht, dass man es quasi bis zur letzten Minute ausreizen muss.

Oder wäre es sinnvoll, die Startgelder wie die Preise für Flugtickets zu berechnen? Wer spät anmeldet zahlt mehr als die Frühbucher ...  :-)

Wir bitten alle Sportler/innen, unbedingt frühzeitig (zwei bis vier Wochen vor einem Turnier) anzumelden und die Meldefristen zu beachten. Dies erleichtert allen die korrekte Turniervorbereitung. Vielen Dank für die Unterstützung dieses Anliegens.

 

 

 

Meiko              Hill's

MEIKO und Hills' sind Werbepartner von agilitysports «HALLE 4»

 

 


Newsletter ABMELDEN

Impressum

Newsletter wird erstellt von agilitysports Philip Fröhlich
philip@agilitysports.ch  -  www.agilitysports.ch